Buchmesse Checkliste für Autoren

Sinn und Unsinn von Buchmessen

In diesem Artikel erfährst du, welche Messen und Events es für Autoren gibt (Messekalender für Autoren), wann sich ein Besuch lohnt und wie du dich darauf vorbereiten kannst. Außerdem kannst du eine Checkliste für die Vorbereitung herunterladen.

Ich hasse Buchmessen. Na ja, früher habe ich sie gehasst.
Zu groß war der Frust, die Enttäuschung und die Erschöpfung nach einem Messebesuch.
Doch mittlerweile, nach vielen Anläufen (hätte ich nur damals einen Messeguide gehabt …), weiß ich, wie man am besten rangeht, um so viel wie möglich für sich aus einem solchen Tag zu holen. Und heute liebe ich sie fast schon!

Was ich erst schmerzlich lernen musste, möchte ich gerne an dich weitergeben, damit dein Besuch auf einer Buchmesse dich richtig nach vorne bringt.

Ich habe hier für dich einen Messeguide erstellt, damit dein Messetag für dich ein voller Erfolg wird. Im ersten Teil hier verrate ich dir, worauf du dich gefasst machen musst, aber auch, welche aufregenden Dinge hinter den Ausstellungs-Toren auf dich warten.

Im zweiten Teil sehen wir uns an, welche Messen und Veranstaltungen für Autoren besonders spannend sind und wie du an einen Fachbesucherausweis kommst.

Den Abschluss machen dann meine Tipps für die richtige Vorbereitung – von der ersten Kontaktaufnahme mit Verlagen bis zur konkreten Packliste für den Tag.

Du darfst also gespannt sein!

Buchmesse Checkliste

Buchmesse-Profi werden!

Hol dir die Buchmesse Checkliste mit
Planungshilfe, Packliste, Messeknigge und den Schreibfluss-Newsletter!

Mit Eintrag deiner eMail-Adresse erlaubst du mir, deine personenbezogenen Daten zu erheben, zu speichern und zu nutzen und dir in unregelmäßigen Abständen Schreibtipps und Informationen zu Schreibfluss zu schicken. Selbstverständlich gehe ich mit deinen Daten vertrauensvoll um und du kannst jederzeit diese Erlaubnis widerrufen! Herzlich, Jurenka

Teil I: WAS, schon wieder Buchmesse?!

Hingehen oder nicht, das ist hier die Frage

Buchmesse: Bettdecke über den Kopf ziehen - sicher nicht mit Messeguide

Die Buchmesse-Saison 2017 ist im vollen Gange. Nicht mehr lange bis zu DEM Megaevent der Branche: der Frankfurter Buchmesse (in den Sozialen Netzwerken auch unter dem Hashtag #fbm17 bekannt).

Bei dem Gedanken an die Menschenmasse, die mir in meiner Vorstellung bereits in den Messehallen entgegenströmt, will ich mir gleich wieder die Bettdecke über den Kopf ziehen. War nicht gerade erst Messe in Leipzig? Kann sich ernsthaft in einem halben Jahr die Literaturwelt so geändert haben, dass man schon wieder einen solchen Rummel besuchen muss?

Und neue Bücher brauch ich sowieso nicht – meine Leseliste wird nur länger statt kürzer, meine freie Zeit dagegen verhält sich umgekehrt proportional dazu…

​Allerdings muss ich zugeben, dass sich die Messen in den letzten Jahren stark verändert haben und mittlerweile allerhand für Autoren geboten wird. Vorträge und Lesungen gab es zwar schon immer – doch seit mehr Programme extra für Autoren und angehende Schriftsteller im Angebot sind, haben sie auch mein Interesse geweckt.​​​​

Das Problem mit Buchmessen:

Warum man starke Nerven braucht um einen Messetag durchzustehen - und wie dir der Messeguide hilft

Wenn du am Morgen frisch und motiviert auf dem Messegelände ankommst, warten in den Hallen viele Eindrücke und Sinneserlebnisse auf dich. Die gute Nachricht: Einen dicken Geldbeutel für Einkäufe brauchst du schon mal nicht (außer für das Essen dort).

Du weißt sicher, dass man auf Messen meist nicht einmal die Bücher kaufen kann, die man dort sieht. Man, war ich enttäuscht, als ich das erste Mal auf der Frankfurter Buchmesse war! Ich hatte tausend tolle Bücher gesehen, aber durfte keines mitnehmen…

Als Leser mag das ärgerlich sein, aber für den Autor, der sein Buch dort ausstellt, ist das fatal:

Buchmesse Reizüberflutung, Angebote wo man nur hinschaut

Bei der Masse an Büchern, die in so einer Messehalle auf die Besucher einprasselt, muss man irgendwie im Gedächtnis bleiben, bis der Leser zu einer Einkaufsmöglichkeit kommt – und sich trotz Erschöpfung und völliger Reizüberflutung noch an das Werk erinnert.

​Diese Tatsache zwingt Autoren und Verlage dazu, dem Gedächtnis der Besucher mit allerhand Werbung, Rabattcoupons, Gewinnspielen und Geschenken auf die Sprünge zu helfen.

Jurenkas Tipp

Autoren-Tipp: Falls du überlegst, jemals auf einer Messe auszustellen: Denk unbedingt an Werbematerial und plane dafür ein Budget ein. Am besten erstmal als Besucher vorbeischauen, um ein Gefühl für die Lage zu bekommen.

Aber vermutlich willst du gar nicht ausstellen, sondern einfach nur die Luft der Literaturszene schnuppern, richtig?

Dann sei gewarnt: Besucher fühlen sich oft völlig erschlagen von all den Eindrücken und Gesprächen. Jeder zerrt an dir herum und am Ende des Tages (oder der 4 Tage!) weißt du überhaupt nicht mehr, wie du heißt, geschweige denn, mit wem du gesprochen hast.

So verlief mein erstes Messeerlebnis: Hochmotiviert und neugierig kam ich an, aber am Ende klingelten mir nur die Ohren vom Lärm und ich hatte Blasen an den Füßen.

Vergiss nicht die Füße! Oh deine armen Füße. Den ganzen Tag stehen oder sogar durch die Hallen laufen. Das sollte olympisch werden, denn es ist genauso anstrengend wie drei Stunden joggen.

Daher frage dich unbedingt bei den großen Messen wie Leipzig oder Frankfurt: „Wo fange ich bloß an?“ und „Wo will ich überall hin?“ Nicht dass du am Ende erfährst, dass du etwas Wichtiges verpasst hast (aber du wirst sowieso einige tolle Dinge verpassen, weil du dich leider nicht dreiteilen kannst).

Mein Tipp: Mach dir unbedingt im Vorfeld klar, was genau du mit dem Messebesuch erreichen willst und plane den Tag vorab. So minimierst du das Risiko, in dem riesigen Treiben deine Energie an falscher Stelle zu verlieren. Wie du deinen Messebesuch konkret vorbereitest und woran du denken solltest, verrate ich dir weiter unten.


Was bietet denn eine Messe so?

Warum es sich gerade als Autor lohnt, sich in das Getümmel zu stürzen

Buchliebe bei Messebesuch

Mal ehrlich: Nichts motiviert und inspiriert uns (angehende) Autoren doch mehr, als die Menschenmenge zu sehen, die in einem gigantischen Ambiente zusammenkommt, um sich über Bücher auszutauschen!

Diese unglaubliche Zahl an fantastischen Büchern, der Kontakt zu Lesern und der Verlagswelt und das gesamte Szenario ist ein wunderbarer Motivationsschub, der einen direkt in den Fingern kitzelt.

Apropos Kontakt: Du hast sie vielleicht schon mal gehört, die Geschichte von diesem einen ominösen Autor, der auf einer Messe einen Agenten traf – und schwupps war die Karriere geregelt…

​Tja, wenn das deine Motivation für einen Messebesuch ist, dann sei dir darüber im Klaren: Grundsätzlich ist so etwas zwar möglich, jedoch so realistisch wie der Besuch im Fußballstadion, bei dem man den künftigen Ehemann kennenlernt – einen der Nationalspieler. Also THEORETISCH ist das möglich…

Anders sieht das natürlich aus, wenn man vorab eine Verabredung mit einem Agenten getroffen hat – die Hauptarbeit liegt im Vorfeld der Messe!

Etwas leichter ist die Kontaktaufnahme mit den Verlagen. Allerdings bitte nicht einfach am Stand vorbeigehen und Manuskript abgeben – das wird eine Nullnummer.
Auch hier wirst du die Hauptarbeit vorher erledigen müssen und solltest recherchieren und wenn möglich einen Termin vereinbaren, bei dem du auf ganzer Linie überzeugst.

Wie du am geschicktesten an einen Verlag herantrittst und dich richtig gut auf ein Gespräch vorbereitest, erzähle ich dir im dritten Teil vom Messeguide, weiter unten.

Termin hin oder her: Vergiss nicht deine Visitenkarten mitzunehmen, auch wenn du noch kein Buch veröffentlicht hast. Denn das Netzwerken ist ein zentraler Punkt jeder Messe. Man trifft so viele Menschen, mit denen man sich austauscht, neue Ideen entwickelt oder sich eine potentielle Zusammenarbeit vorstellen könnte. Nicht nur die Messe oder Ausstellung selbst, sondern gerade die Rahmenveranstaltungen und Themen-Meetings sind das heiße Pflaster.

Messeguide Tipp: Visitenkarte immere dabei

Profi-Tipps für einen erfolgreichen Messebesuch:

  1. Vorbereitung: Suche dir im Vorfeld Vorträgen, Workshops etc. auf der Messe heraus, die für dich von Bedeutung sind (die meisten Messen bieten ein Programm, das auf der Website abrufbar ist)
  2. Netzwerken: Nimm Visitenkarten mit. Wenn du eingeladen wirst, triff dich auch nach der Messe wenigstens noch kurz mit interessanten Leuten. Auch wenn das Bett schon sehr laut ruft.


​Der ultimative Grund FÜR den Besuch einer Buchmesse

Und schon sind wir bei DEM Grund überhaupt, warum du unbedingt eine Buchmesse besuchen solltest und auch ich sie mittlerweile liebe: Sie haben in den letzten Jahren mit ihrem Angebot speziell für Autoren richtig aufgerüstet. Hier triffst du nicht nur wichtige Kontakte, sondern bekommst auch noch Fachwissen beigebracht, das dir sicherlich weiterhilft, egal wo du auf deiner Autorenreise gerade steckst.

Und da sind tolle Sachen geboten:

Von Schreibworkshops mit genrespezifische Trends über Diskussionen zum Self-Publishing oder Verlagsverhandlung bis hin zu Präsentationen über Marketing, Rechtslage oder sogar Lektorensprechstunden – alleine in Leipzig gab es knapp 160 Veranstaltungen nur für Autoren.

Die meisten Angebote sind mit dem Tagesticket oder Fachbesucherausweis frei zugänglich, was für all die geballten Informationen und Kontaktmöglichkeiten sehr günstig ist.

Wie du an einen Fachbesucherausweis kommst, erzähle ich dir dann weiter unten.

Ich war dieses Jahr übrigens auch auf der Leipziger Buchmesse aktiv im Fachbereich – nicht nur als Besucher! Ich durfte die Leipziger-Autorenrunde mit einem Vortrag mitgestalten und bin hoffentlich nächstes Jahr auch wieder dabei. Und auch auf der Frankfurter Buchmesse werde ich selbstverständlich sein.

Falls du auch dort bist, fände ich es klasse, dich persönlich zu treffen, sprich mich einfach an.

Aber jetzt sehen wir uns einmal genauer an, welche Autoren-Veranstaltungen über das Jahr verteilt überhaupt stattfinden, damit du die richtige für dich findest:


Teil II: Messekalender für Autoren

Werfen wir doch mal einen genaueren Blick auf die jährlichen Termine für Autoren – denn diese Veranstaltungen sind nicht immer ganz einfach zu finden.

So viele Buchmessen – doch wo geh ich hin?

Der Messekalender: Welche Veranstaltungen für Autoren besonders spannend sind

Zu welcher Buchmesse gehen? Der Messekalender gibt Tipps

Die Auswahl an Literaturveranstaltungen im deutschsprachigen Raum ist groß. Neben den zwei großen Buchmessen gibt es in fast jeder Region Events rund um das Thema Lesen und Schreiben.

Doch natürlich macht es wenig Sinn, als Autor oder angehender Schriftsteller, alle von ihnen zu besuchen – denn sie kosten Zeit und oft auch mehr oder weniger viel Geld für Eintritt oder Anreisen.

Du kennst ja Leipzig und Frankfurt, die beiden Elefanten-Veranstaltungen.

Daneben gibt es aber noch so viele kleinere Literatur-Events, die im etwas familiäreren Rahmen auch so Einiges zu bieten haben. Es wäre übertrieben, sie alle „Messe“ zu nennen, denn das steht eigentlich nur den wirklich großen Ausstellungen zu. Allerdings bieten fast alle eine Möglichkeit für Autoren und Verlage an, ihre Werke zu präsentieren und häufig können auch andere Dienstleister dort ausstellen.

Ob so ein Event für uns Autoren interessant ist, hängt hauptsächlich von der Frage ab, wer ausstellt und ob es ein spezielles Programm für Schreibende gibt. Ich habe versucht, die Wichtigsten in diesem Messekalender zu sammeln, denn sie sind nicht immer ganz einfach zu finden.

Welche Messe ist für mich die richtige?

Hier stelle ich dir kurz ein paar Veranstaltungen von verschiedensten Formaten vor und warum sie für dich als (angehende/r) Autor/in spannend sein könnten. Danach erhältst du mit dem Messekalender einen Überblick über die Veranstaltungen.

Leipziger Buchmesse (15.-18.03.2018)

  • Eintritt / Fachbesucher: ca. € 19 Tageskarte, € 33 Dauerkarte / € 15 Tageskarte, € 27 Dauerkarte
  • Für Autoren interessant, weil es einen eigenen Fachbereich („autoren@leipzig“) und knapp 160 Veranstaltungen speziell für Autoren gibt.
  • Angebot für Autoren: Autorencamp; Lektorensprechstunde; „Autoren-Shelfie“ zum Aufbau eines virtuellen Treffpunktes für Autoren; Bloggerlounge; Leipziger Autorenrunde als Konferenzformat für Schreibende (Achtung: Anmeldung und extra Ticket erforderlich - ich bin auch wieder als Refferentin dabei); Vorträge, Präsentationen, Workshops und Gespräche für Autoren rund um das Thema Marketing, Recht, Schreiben, Ideenfindung, Illustrieren und Veröffentlichen.
  • Für Autoren geballte Informationen rund um alle Themen, die sie beschäftigen könnten.

http://www.leipziger-buchmesse.de/Themen/autoren-leipzig/

Mein Favorit

Durchblick mit dem Messekalender für Autoren

Love Letter Convention Berlin (12.-13.05.2018)

  • Eintritt: ca. € 45 Tagesticket
  • Für Autoren interessant, wenn sie Liebesromane schreiben.
  • Angebot für Autoren: Workshops zum Thema Schreiben und Selfpublishing.
  • In kleinerer Runde und mit speziellem Fokus auf das romantische Schreiben, eine tolle Alternative zu den großen Messen.

http://www.loveletterconvention.com/


Buchmesse Hofheim (9.-10. Juni 2018)

  • Eintritt: ca. € 5,-
  • Für Autoren interessant, weil die Atmosphäre wesentlich persönlicher ist, als auf den großen Messen. Self-Publisher und kleine Verlage stehen im Fokus.
  • Angebot für Autoren: für geringe Kosten kann man selbst ausstellen und damit auch Lesungen halten – ideal für Einsteiger; Buchverkauf möglich.
  • Falls man in der Nähe wohnt, lohnt es sich bestimmt, hier mal reinzuschauen bei den äußerst freundlichen Veranstaltern – einer lokalen Buchhandlung!

http://www.buch-messe.com/


Frankfurter Buchmesse (11.-15.10.2017)

  • Eintritt / Fachbesucher: ca. € 19 Tageskarte, € 30 Dauerkarte, € 46 Familienkarte / € 68 Tageskarte, € 128 Dauerkarte
  • Für Autoren interessant, weil (ähnlich wie Leipzig) unzählig viel Programm speziell für Autoren geboten wird.
  • Angebot für Autoren:In der Autoren Area in Halle 3.0 finden Workshops, Panels und Präsentationen rund ums Thema statt. Es gibt eine eigene Self-Publishing Area, aber auch für Autoren, Lektoren, Blogger, Grafiker etc. ein umfängliches Programm.
  • Wer Leipzig verpasst hat, sollte sich diese Messe ​nicht entgehen lassen – das ​große Angebot für Autoren ist bei dem ​kleinen Eintrittspreis der absolute Favorit gegenüber den „Kleinen“.

http://buchmesse.de/de/im_Fokus/self-publishing/


Online Autorenmesse (27.Okt. -04. Nov.2017) 

  • Eintritt: Während der Woche gratis!!!
  • Für Autoren interessant, weil es eine Veranstaltung speziell für (künftige) Romanautoren ist.
  • Angebot für Autoren: Experten teilen ihr Wissen zu allen Themen, die einen Schriftsteller betreffen: von Kreativität über Schreibstil bis hin zur Arbeit mit Dienstleistern wie Agenten, Verlagen, Lektoren und Grafikern. Es gibt rechtliche Tipps, wirtschaftliches Wissen und Tipps zum Marketing für Autoren. Deutschlands größtes Onlineevent nur für Autoren!
  • Da es kostenlos ist und jeder von Zuhause aus teilnehmen kann, gibt es keinen Grund, nicht an diesem Highlight im Autorenkalender teilzunehmen!

​https://online-autorenmesse.de


Was ist ein Fachbesucherausweis?

Wie du noch mehr aus einem Messebesuch holst

Als Autor Fachbesucher auf der Buchmesse - wie geht das?

Große Messen wie Leipzig und Frankfurt bieten sogenannten Fachbesucherausweise an. Diese sind zwar nicht immer günstiger als der normale Eintritt (in Leipzig schon, in Frankfurt sind sie sogar deutlich teurer), aber sie ermöglichen auch den Zutritt an den Fachbesuchertagen, an welchen in Frankfurt das breite Publikum noch nicht in die Hallen darf. Das ist extrem reizvoll, weil es ruhiger zugeht und man viel bessere Gelegenheiten hat, Kontakte zu knüpfen.

Außerdem gibt es für Fachbesucher gesonderte Fachbereiche und -veranstaltungen, plus Zugang zu diversen Messeparties. Insgesamt eine tolle Sache, daher solltest auch du unbedingt als Fachbesucher zur Messe gehen.

Doch wie kommt man an so einen Fachbesucherausweis?

Wenn du dir nicht ganz sicher bist, dann solltest du den Fachbesucherausweis unbedingt vorher online beantragen – die freundlichen Mitarbeiter der Buchmesse Leipzig prüfen die Bestellung nämlich einzeln und du kannst sie auch einfach anrufen, wenn du Zweifel hast. Auch in Frankfurt würde ich bei Fragen, ob du dich als Fachbesucher qualifizierst, einfach anrufen. In der Hektik am Messetag könnte unter Umständen eine vorschnelle und für dich ungünstige Entscheidung an der Kasse getroffen werden, als in der Ruhe im Vorfeld.

Auf Nachfrage hat man mir verraten, dass es zumindest in Leipzig sogar möglich ist, einen Fachbesucherausweis zu bekommen, wenn man unter einem Pseudonym als Self-Publisher ein Buch veröffentlicht. Wie man mir in einem sehr freundlichen Gespräch versicherte, wird auch hier der Ausweis erteilt, wenn man glaubhaft machen kann, dass man der Autor des selbstverlegten Buches ist.

(Vorsicht ist allerdings geboten, falls man sein Pseudonym auf dem Ausweis stehen haben möchte – dann gilt das öffentliche Verkehrsticket nicht, da dieses nur in Verbindung mit einem Personalausweis gültig ist. Daher den Ausweis lieber auf den echten Namen ausstellen lassen).

Fachbesucher sind Autoren, Lehrer und Erzieher, Buchhändler, Bibliothekare, Verleger, Übersetzer, Lektoren, Verlagsvertreter, Agenten, Studenten oder Auszubildende im Verlagswesen, Designer, Grafiker und Illustratoren.

Hierrüber benötigt man einen Nachweis in irgendeiner Form, den man entweder im Vorverkauf online hoch lädt, oder bei der Tageskasse vorzeigt. Zur Not kann man auch das eigene Buch als Beleg mitbringen.

Jetzt glaubst du vielleicht, dass das für dich nicht in Frage kommt, wenn du noch nichts veröffentlicht hast. Weit gefehlt!

Jeder, der sich ernsthaft mit dem Veröffentlichen von Büchern auseinandersetzt, kann ein Fachbesucher sein!

Wenn du also gerade an deinem ersten Buch schreibst und vielleicht schon einen Kurs besucht hast, mit Verlagen oder Agenten im (eMail-) Kontakt warst oder bereits einen Entwurf deines Buchcovers hast, dann druck aus was du hast und verwende es als Nachweis.

Alle meine Schüler und Absolventen erhalten von mir eine Teilnahmebestätigung, mit der sie einen Fachbesucherausweis beantragen können. Wenn du an einem meiner Kurse teilgenommen hast und deinen Nachweis gerade nicht findest, frag mich einfach – ich stelle ihn dir gerne nochmal aus.

Aber auch wenn du nicht bei mir im Kurs warst: Verwenden kannst du eigentlich alles, was andeutet, dass du ernste Absichten als Autor hast.

In dem Sinne: Trau dich einfach, du hast nichts zu verlieren! Höchst wahrscheinlich wirst du wirklich als Fachbesucher auf einer der größten Buchmessen überhaupt eingelassen. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Das ist ein großartiges Gefühl!! Diesen Schub für das Selbstbewusstsein und die Motivation wünsche ich jedem, der sich mit dem Schreiben befasst, man nimmt nach dem Erlebnis das Schreiben auch gleich noch viel ernster. Also hol es dir, dein „Profiticket“!

Hier noch die Fachbesucher-Links für die beiden größten Buchmessen:

http://www.leipziger-buchmesse.de/Fachbesucher/Profil/

http://www.buchmesse.de/de/tickets/fachbesuchertickets/


Der Messekalender für Autoren

Alle Veranstaltungen rund um das Thema Buch

Weil es so schwer ist, einen umfassenden Autoren-Veranstaltungskalender für den deutschsprachigen Raum zu finden, habe ich für dich in folgender Übersicht alles zusammengetragen, was ich finden konnte: sämtliche Buch-Veranstaltungen im Jahr, die Großen wie die Kleinen. Falls du ein Event kennst, das hier nicht gelistet ist, schreib es mir unbedingt, dann nehme ich es mit auf.
Die Daten variieren selbstverständlich jedes Jahr, sind aber meist im gleichen Monat wie im Vorjahr. Auch kann es mal sein, dass eine Veranstaltung ganz ausfällt oder eine neue dazu kommt. Die Preise beziehen sich auf 2017 und können daher auch leicht verändert sein.

Nicht jedes Event hat ein spezielles Programm für Autoren, aber neue Kontakte knüpfen, Ideen recherchieren und netzwerken kann man natürlich überall.


Veranstaltungen für Autoren

Datum

Veranstaltung + Link

Eintritt

Zielgruppe

Spezielles Autorenprogramm

24./25. Januar 2019

future!publish Berlin

290 €

Kongress für die Buchbranche: Verlage, Dienstleister, Buchhandlungen

nicht ersichtlich

23.02. - 11.03 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Leser

nicht ersichtlich

26.06. - 26.03. 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Leser

nicht ersichtlich

02. - 18. März 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Kinder und Eltern

Nein, aber gut für Inspiration und Recherche

03.-11. März 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Kinder und Eltern

Nein, aber Kinderbuchautoren können in Themenstände ihre Bücher für wenig Geld ausstellen

6.-17. März 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Leser

Eventuiell

15.-18. März 2018

€ 19 Tageskarte,
€ 33 Dauerkarte

Fachbesucher:
€ 15 Tageskarte,
€ 27 Dauerkarte

Leser, Autoren, Dienstleister für Autoren, Autorenportale, Disptriburen, Verbände.
Alles Rund um Buch, Schreiben und Veröffentlichen.

160 Veranstaltungen für Autoren;
Autorencamp, Lektorensprechstunde, Autoren-Community etc.
Autoren-Gemeinschaftsstand mit Leseinsel
eigener Messebereich für Autoren: autoren@leipzig
Leipziger Autorenrunde
Meet & Greet zwischen Autor und Verlag
Indie Autor Preis
Fachbesucherservices für Autoren

Start 11. Märzl 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Krimifans

Nein, aber gut für Inspiration und Recherche

24.03. - 0 2.04. 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Krimifans

Nein, aber gut für Inspiration und Recherche

19. - 24. Märzl 2018

pro Lesung € 10,-

Krimifans

Nein, aber gut für Inspiration und Recherche

07. – 14. April 2018

je nach Paket unterschiedlich

Autoren

Diskussionen, Gruppenarbeit, Workshops, Schreibwettbewerb, Vorträge

25. – 29. April 2018

Genfer Buchmesse (französisch-sprachig)

CHF 12.-

Leser, Verleger, Autoren, Vertriebsfirmen, Händler, Medien, Dienstleister etc.

Noch kein aktuelles Programm

25. - 29. April 2018

€ 8,-

Liebesromanfans

Delia ist eine Vereinigung von Liebesroman-Autoren. Es gibt einen öffentlichen und einen geschlossenen Teil, aber kein spezielles Programm. Dafür aber den direkten Kontakt zu vielen Autoren, vor allem Profiautoren und auch mal zu Agenten

02. - 06. Mai 2018

je nach Veranstaltung unterschiedlich

Autoren, Verlagsmitarbeiter, Agenten, Blogger, Kritiker und Krimifans

Podiumsdiskussionen, Vorträge und Seminare

10. Mai 2018

€ 90,-

Autoren und angehende Autoren

Vorträge, Lesungen und Workshops rund um das Thema Schreiben

21. - 13. Mai 2018

Ein Forum für das aktuelle Literaturschaffen in der Schweiz

Vorträge, Lesungen und Diskussionen

12.-13. Mai 2018

Tagesticket 45 EUR
Wochenendticket 59 EUR

Autoren und Leser von Liebesromanen

Workshops zum Thema Schreiben und Selfpublishing; Autoren können Lesungen, Meet & Greets, Autorenblinddates und Signierstunden abhalten.
Round Table mit Leser, Verlag und Autor rund um Thema Liebesroman; Diskussionspanels etc.

26. Mai 2018

Tageskasse: 179,00 € zzgl. 19% MwSt.

Messe speziell für Autoren, mit Fokus auf Selfpublishing – aber auch Schreiben generell

Workshops zum Thema Schreiben und Selfpublishing

01.-02. Juni 2018

€ 219,-

Tagung für Autoren, Lektoren & Agenten

Vorträge; Pitching-Sessions, in welchen Autoren ihre Werke Verlagen, Lektoren und Agenten vorstellen um kurzes Feedback zu erhalten

9. Juni 2018

€ 27,12 (inkl. Essen und Trinken)

Richtet sich an Blogger, bietet aber viele Themen für Autoren

Workshops von Autoren, Lektoren …

9. – 10. Juni 2018

€ 5,-

Messe von Autoren für Autoren und Leser. Ausstellen werden
Self-Publisher, Autoren, Verlage, Lektorate, Dienstleister usw. – alles, was zum Buch dazu gehört.

Jeder Aussteller hat die Möglichkeit eine Lesung seiner Werke zu halten

16.-17. Juni 2018

€ 20

Barcamp für Menschen, die Bücher lieben; auch mit Themen für Autoren

Barcamp: spontane Workshops, Diskussionen, Vorträge je nach Angebot und Nachfrage

05. - 15. September 2018

Einzelkarte (wenn nicht anders angegeben) € 4 bis € 12 mit Ermäßigungen, Schüler € 4
Tageskarte € 18, ermäßigt € 14, Schüler € 8
Gesamtkarte Festival € 60, ermäßigt € 50, Schüler/Freundeskreis € 40

An Literatur Interessierte

vereinzelt Fotografie, Grafik und Schreibworkshops, aber meist Lesungen und auf Theater konzentrierte Workshops

11.-15. Oktober 2017 / 10. – 14. Okt 2018

€ 19 Tageskarte, € 30 Dauerkarte, € 46 Familienkarte / € 68 Tageskarte, € 128 Dauerkarte

Leser, Autoren, Verlage, Dienstleister etc. Spezieller Fokus auf Self-Publishing in Halle 3.0

In der Self-Publishing Area finden Workshops, Panels und Präsentationen rund ums Thema statt

28.10. - 04.11. 2018

Kostenlos während der Woche

Autoren, angehende Autoren und Schreibinteressierte im Bereich Romane

Gesamte 8-tägige Veranstaltung ist speziell für Autoren ausgelegt und beleuchtet mit den absoluten Experten der Branche gemeinsam alle Aspekte, die für Autoren auf dem Weg zum eigenen Roman entscheidend sind!

07. - 11. November 2018

Noch nicht bekannt gegeben

Leser, Autoren, Journalisten, Verleger, Blogger, Dienstleister etc.

Noch nicht bekannt gegeben

09. - 11- November 2018

Einzeltickets CHF 15
Tagespass Freitag oder Sonntag CHF 40
Tagespass Samstag CHF 70
Zweitagespass CHF 85
Festivalpass CHF 100

Publikumsmesse

Nichts ersichtlich bzw. noch nicht bekannt gegeben

24./25. November 2018

€ 5,-

Leser

Nichts ersichtlich bzw. noch nicht bekannt gegeben

14.11. - 03.12. 2018

Ausstellung frei, Lesung je nach Programm

Leser, teilw. Autoren

Kreativer Schreibworkshop;
Vortrag „erfolgreich Starten in die Buch- und Medienbranche“

vsl. Dez 2018 (tbd)

KIBUM =
Ulmer Kinder- und Jugendbuchmesse

Noch nicht bekannt gegeben

Kinder und Eltern

Nicht ersichtlich

Mein persönlicher Tipp:

Wie du die wertvollsten Inhalte der großen Buchmessen bekommst, dafür aber keinen Cent zahlen musst und gemütlich zu Hause bleiben kannst …

Jurenkas Tipp

Oft werde ich gefragt, welche Veranstaltung ich Autoren in diesem Termin-Dschungel wirklich empfehle. Für die Antwort muss ich nicht lange nachdenken: ganz klar die Online Autorenmesse im Oktober/November! https://online-autorenmesse.de

Warum ich mir da so sicher bin? Weil ich sie selbst ins Leben gerufen haben, um angehenden Autoren die bestmöglichste Hilfe zu geben, damit ihr Roman ein voller Erfolg wird! Sie soll für jeden zugänglich sein, egal wo er oder sie wohnt oder was der Geldbeutel gerade sagt. 

https://online-autorenmesse.de

Inspiriert von dem riesigen Angebot und dem niedrigen Preis bei meinem zweiten Event-Favoriten, der Leipziger Buchmesse, habe ich mich mit den Experten der Branche zusammengeschlossen, um noch mehr Hilfe für Autoren anzubieten, zu einem noch günstigeren Preis – nämlich völlig umsonst!

Mit diesem Anspruch haben wir 8 ganze Tage randvoll gepackt mit wirklich allem, was Autoren auf ihrem Weg zum Bestseller benötigen. Es plaudern die bekanntesten und besten Experten aus dem Nähkästchen, verraten euch ihre Geheimnisse zum Erfolg und geben unfassbar greifbare Hilfe für alle Teilnehmer.

Mit solch professioneller Unterstützung direkt von den Profis kann dein Roman ja nur noch einschlagen .


Buchmesse Checkliste

Buchmesse-Profi werden!

Hol dir die Buchmesse Checkliste mit
Planungshilfe, Packliste, Messeknigge und den Schreibfluss-Newsletter!

Mit Eintrag deiner eMail-Adresse erlaubst du mir, deine personenbezogenen Daten zu erheben, zu speichern und zu nutzen und dir in unregelmäßigen Abständen Schreibtipps und Informationen zu Schreibfluss zu schicken. Selbstverständlich gehe ich mit deinen Daten vertrauensvoll um und du kannst jederzeit diese Erlaubnis widerrufen! Herzlich, Jurenka

Teil III: Wie plane ich richtig - die Buchmesse Checkliste

Und hier habe ich für dich eine Art Messeknigge, der dir dabei helfen soll, deinen Messebesuch zu planen – inklusive einiger Tipps für den Kontakt mit Verlegern und Agenten. Du kannst dir außerdem eine Buchmesse Checkliste für deinen Messebesuch herunterladen!

Die ungeschminkte Wahrheit: so sieht ein Messetag wirklich aus

Warum Vorbereitung so wichtig ist

Es geht los, du freust dich riesig auf den Messetag und was er alles mit sich bringen wird. Am Haupteingang angekommen kaufst du dir erst einmal ein Ticket. Mist, da wären ja die öffentlichen Verkehrsmittel gratis mit dabei gewesen, stellst du fest. Na egal, erstmal rein und umsehen.

Du lässt dich treiben durch die Massen von Menschen, vorbei an jeder Menge Messeständen mit Büchern, die du gar nicht kaufen kannst. Dafür wird dir an jeder Ecke etwas in die Hand gedrückt: Flyer, kleine Geschenke, Süßigkeiten – sogar ein Luftballon. Langsam wird die Messetüte, die du am Eingang bekommen hast, immer voller und mit deiner Jacke auf dem Arm fühlst du dich mittlerweile ganz schön beladen.

Du entscheidest dich, eine Kaffeepause einzulegen, dich kurz hinzusetzen und dich zu orientieren, was es für dich noch Spannenderes geben könnte: Stände mit Büchern kennst du ja jetzt.

War da nicht gerade irgendwo eine Bar? Ach ja dort vorne. Dort gibt es scheinbar etwas gratis, prima. Doch beim Näherkommen stellst du fest, die Menschenansammlung hat nichts mit Freigetränken zu tun, denn die Preise sind gesalzen. Es scheint einfach der Mittagsandrang zu sein, Sitzplatz gibt es auch keinen mehr.

Du drängelst dich zur Theke, kaufst einen Kaffee und ein Sandwich für zusammen fast €15 Euro und suchst dir eine Ecke, in der du nicht ständig angerempelt wirst. Sandwich auspacken mit Kaffee in der Hand gestaltet sich etwas schwierig und die Jacke ist dir enorm im Weg. Endlich steht jemand direkt vor dir auf und du schnappst dir den Platz. Sitzen, endlich.

Dir fällt auf, wie sehr deine Füße in den schicken neuen Schuhen schmerzen. Aber jetzt erstmal das Programm vom Eingang herauskramen. Wow, das ist ja ähnlich überladen wie eine Fernsehzeitschrift! Du überfliegst die Veranstaltungen und findest einen richtig spannenden Workshop über das Schreiben von Romanen – nur leider hat der stattgefunden, als du gerade erst das Haus verlassen hast, das ist wirklich ärgerlich. Aber in 10 Minuten würde ein anderer spannender Workshop beginnen, über das Gestalten von Figuren. Perfekt.

Du startest los, suchst die Richtung zum Autorenbereich, hetzt durch die Massen und Hallen, schaust auf den Plan – und endlich, 10 Minuten zu spät, findest du den Veranstaltungsort. Doch die Ansammlung vor der Türe verheißt nichts Gutes und tatsächlich: voll!

Erschöpfung auf der Buchmesse
Erschlagen von der Buchmesse

Völlig enttäuscht gehst du in die leere Veranstaltung gegenüber, auch wenn sie dich eigentlich gar nicht interessiert. Aber Hauptsache sitzen! Eigentlich hast du genug von der Messe und irgendwie schummrig ist dir auch, aber du wolltest ja noch dein fertiges Manuskript bei einem Verlag abgeben. Auf dem Weg zum Ausgang findest du einen riesigen Verlagsstand, an dem auch gerade ein Mitarbeiter frei ist – perfekt.

Leider verläuft das Gespräch überhaupt nicht, wie erwartet und du wirst sehr schnell wieder auf den Weg geschickt, ohne jedes Interesse an deiner Story oder deinem Manuskript. Der Mitarbeiter hat zwar dein Manuskript angenommen, aber irgendwie hat er entnervt gewirkt. Wollte er dich vielleicht nur loswerden? Landet dein Manuskript am Ende im Papierkorb?!

Mit Blasen an den Füßen und einem dröhnenden Kopf schleppst du dich zum Ausgang und freust dich nur auf dein Sofa daheim.

Mir und vielen Menschen in meinem Umfeld ist es schon so ähnlich ergangen.

Damit dein Messetag völlig anders aussieht und du am Abend glücklich statt frustriert auf dein Sofa sinkst, kommt hier die Abhilfe:


Buchmesse Checkliste

Buchmesse-Profi werden!

Hol dir die Buchmesse Checkliste mit
Planungshilfe, Packliste, Messeknigge und den Schreibfluss-Newsletter!

Mit Eintrag deiner eMail-Adresse erlaubst du mir, deine personenbezogenen Daten zu erheben, zu speichern und zu nutzen und dir in unregelmäßigen Abständen Schreibtipps und Informationen zu Schreibfluss zu schicken. Selbstverständlich gehe ich mit deinen Daten vertrauensvoll um und du kannst jederzeit diese Erlaubnis widerrufen! Herzlich, Jurenka

Mit ein paar Tricks zum Messeprofi werden

Survival-Tipps für einen gut genutzten Tag

Um sich wie Tarzan durch den Messedschungel zu schwingen, in dem so viele Andere verloren gehen, gilt: die Vorbereitung ist so wichtig wie die Bücher für die Messe selbst. Um den Messetag für dich zu einem vollen Erfolg zu machen, geh am besten diese sechs Schritte durch, und es kann dir (fast) nichts mehr passieren.

  • Was will ich dort?

Mach dir klar, warum du überhaupt auf die Messe gehst. Einfach mal Messeluft schnuppern? Netzwerken? Verlage finden? Etwas lernen? Alles zusammen?

Wenn du dein Ziel kennst, fällt es dir leichter, den Weg zu finden.

Welche Messe hilft dir bei deinem Vorhaben am besten? Falls du unsicher bist oder Inspiration brauchst, schau nochmal oben in meinen Veranstaltungsüberblick für Autoren.

  • Mach im Vorfeld Termine aus

Egal ob Verlage, Autoren oder andere Service-Anbieter, denen du folgst: Viele teilen auf Facebook und Co. ihre Messekalender, damit jeder weiß, wann sie wo zu treffen sind. Falls du ein persönlicheres Gespräch möchtest, nimm im Vorfeld Kontakt auf und versuche einen Termin zu vereinbaren. Bei Verlagen ist dies leider nicht so einfach, aber ich verrate dir gleich weiter unten ein paar Tricks dazu.

  • Sieh dir das Programm vorher an

Um nicht von den besten Veranstaltungen zu erfahren, wenn sie vorbei sind, sieh dir auf jeden Fall das Programm schon zu Hause an (Details dazu findest du auf der Website der jeweiligen Messe) und schreib dir raus, wo du gerne hingehen möchtest.

Jurenkas Tipp

 Es lohnt sich auch, auf den Social Media Seiten die Augen offen zu halten, denn sowohl die Messe selbst, als auch die Fachseiten veröffentlichen dort gerne Veranstaltungshinweise.

Tipp: Übrigens haben Leipzig und Frankfurt mittlerweile sogar eigene Apps, mit denen du ganz praktisch Programm, Übersichtspläne und weitere nützliche Infos in deine Hand bekommst.

  • Erstelle dir deinen persönlichen Messe-Zeitplan

Einfach mal treiben lassen ist eine sehr schöne Sache, aber idealerweise siehst du dies als einen „Programmpunkt“ in deinen persönlichen Tagesablauf – denn hier liegt sonst der Anfang vom Ende.

Am besten plant man einen Messetag, indem man zuerst die Veranstaltungen herausschreibt, die man keinesfalls verpassen möchte, dann die Termine und Treffen dazwischen einplant und zuletzt setzt man Blöcke für „Pause“, „Treiben lassen“ etc.

Ganz wichtig ist, genügend Zeit zwischen deinen einzelnen Programmpunkten zu lassen, denn oft werden weite Wege durch verstopfte Gänge, Toilettenpausen und sich ergebende Anschlussgespräche nach Veranstaltungen völlig unterschätzt.

Wenn du großem Gedränge aus dem Weg gehen möchtest, plane beispielsweise deine Mittagspause außerhalb der Stoßzeiten. Ein weiterer Tipp ist auch, lieber etwas zu früh zu den Veranstaltungen zu gehen, um nicht vor vollen Räumen zu stehen, sondern eventuell sogar einen Sitzplatz zu ergattern (ahhhhhh! *Seufz*).

Stuhl ergattert auf der Buchmesse
  • Ticket online kaufen

Bei den großen Messen rate ich dir dazu, die Eintrittskarte vorher online zu kaufen, ganz besonders, wenn du als Fachbesucher hingehen möchtest. Aber auch falls du wirklich „nur“ Besucher bist: Manchmal ist der Onlinekauf sogar günstiger, du sparst dir die Schlangen am Messeeingang und hast das Ticket bereits für die Anreise – denn oft ist es gleichzeitig ein Tagesticket für den öffentlichen Nahverkehr.

  • Packen

Zuletzt solltest du dir überlegen, was du alles mitnimmst. Um es dir leichter zu machen, habe ich hier für dich eine kleine Packliste zum Herunterladen zusammengestellt.

Denk vorallem an einen Rucksack für genügend Getränke und Snacks, denn die Messepreise sind sehr hoch und oft mangelt es dann plötzlich auch an Zeit. Dazu kommen schlechte Luft und ein anstrengender Tag, was nicht selten den Kreislauf absacken lässt.

Gut gerüstet zur Buchmesse

Volle Handyakkus sind besonders wichtig, wenn du dich auf eine App verlässt oder Infos aus dem Internet holen möchtest. Es gibt zwar manchmal vereinzelt Ladestationen, aber ich muss dir ja nicht erwähnen, was da los ist. Am einfachsten wäre ein mobiler „Powerbank“ Lader, falls du so etwas besitzt.

Am wichtigsten ist aber bequemes Schuhwerk – glaube mir!

Aber schau einfach mal in meine Buchmesse Checkliste rein, dort habe ich dir alles übersichtlich zusammengestellt, woran du denken solltest.

Mit diesem kleinen Planungsaufwand dürfte dein Messetag ziemlich erfolgreich verlaufen. Wenn du dir zum Messeziel gesetzt hast, deine Autoren-Karriere nach vorne zu bringen, ist für dich selbstverständlich die Wahl der vielversprechendsten Veranstaltungen, das richtige Auftreten und Netzwerken das A und O.

Falls du mit Verlagen in Kontakt treten möchtest, begehe bitte bloß nicht den Fehler, einfach zu einem Stand hinzugehen und ihnen dein Manuskript in die Hand zu drücken. Das ist der sicherste Weg, nichts zu erreichen.

Der erste Kontakt mit einem Verlag

Wie du deine Chancen auf Erfolg erhöhst

Klar, es wäre ein Traum, wenn du auf der Buchmesse deinen Roman bei einem Verlag unterbringen könntest. Es gibt auch viele Geschichten dazu, einige davon sind Mythen, andere 20 Jahre alt und damit einfach nicht mehr aktuell. Die Verlagswelt verändert sich auch mit der Zeit.

Natürlich bietet aber gerade eine Buchmesse super Kontaktmöglichkeiten und damit auch tolle Gelegenheiten, einen passenden Verlag zu finden. Aber … wenn du diesen Weg gehen willst, dann bereite dich darauf vor! Das erhöht deine Chancen extrem, bei den passenden Leuten im Gedächtnis zu bleiben.

Gerade bei der Kontaktaufnahme mit Verlagen entscheidet die Vorbereitung, die Art der Ansprache und des Gespräches über Erfolg und Misserfolg.

Jetzt ganz konkret:


Du hast noch kein fertiges Manuskript?

Ohne fertiges Manuskript wird es schwierig, dein Buch an den Verlag zu bringen. Sogar gestandene Autoren müssen heutzutage oft ihr Buch fertig schreiben, bevor der Verlag es abnimmt. Ein Verlag will insbesondere bei Erstautoren sehen, dass sie ihr Werk auch fertigstellen können.

Du kannst trotzdem schonmal passende Verlage suchen. An den Ständen auf den großen Messen bekommst du Verlagsprogramme für das nächste halbe/ganze Jahr. Das kannst du in Ruhe zu Hause studieren, um zu sehen, ob dieser Verlag zu dir und deinem Buchprojekt passt.


Recherchiere im Vorfeld, in welche Verlage dein Buch passen würde und welche davon auf der Messe sein werden

  • Damit du sinnvoll recherchieren kannst, solltest du das Genre deines Romans kennen (du brauchst deinen Roman niemanden anzubieten, der dein Genre gar nicht verlegt).
  • Dann recherchierst du passende Verlage im Internet, gern auch in einer Buchhandlung oder im Handbuch für Autoren vom Uschtrin Verlag oder Handbuch für Erstautoren vom Autorenhaus Verlag. (Sehr empfehlenswerte Bücher, auch wenn das eine nicht günstig ist!)
  • Von den Verlagen, die passen könnten, schaust du auf den Webseiten, ob sie überhaupt Manuskripte suchen. Eventuell findest sogar schon einen passenden Kontakt. Unbedingt notieren!
  • Nun brauchst du den Messekatalog und findest heraus, ob sie auf der Messe vertreten sind (die Standorte evtl. schon notieren).
Vorbereitung für die Buchmesse und den Verlagskontakt

Du kannst natürlich spontan auf der Buchmesse dort erscheinen und versuchen, ein Gespräch in Gang zu bringen. Das könnte allerdings schwierig werden, weil dort viele Leute sein werden oder der richtige Ansprechpartner gerade unterwegs ist – oder einen TERMIN hat. Dann brauchst du viel Geduld.

Priorisiere die Verlage und steuere als erstes deinen Favoriten an. Eventuell musst du es auch zu verschiedenen Zeiten versuchen. Gleich morgens nach der Öffnung ist aber die beste Uhrzeit.


Vereinbare Termine im Vorfeld, wann immer du kannst

Leichter wirst du es haben, wenn die passende Person sich mit dir für eine Viertelstunde verabredet.

  • Rufe dafür am besten im Verlag an (Telefonnummer auf der Webseite recherchieren, manchmal gibt es auch nur eine eMail Adresse, dann musst du es per auf diesem Wege versuchen). Überlege dir vorher, was du sagen willst (klingt doof, aber oft ist man doch plötzlich nervös).
  • Frage nach, wer auf der Buchmesse sein wird (Namen notieren), am besten nach jemanden speziell für dein Genre fragen.
  • Lass dich durchstellen, wenn möglich, und frage deine Kontaktperson, ob er auf der Buchmesse fünf bis zehn Minuten für dich Zeit haben könnte und wann es ihm passen würde.
  • Sei gut vorbereitet, denn der Verlagsvertreter will vielleicht schon jetzt hören, worum es in deinem Roman geht. Dann wäre es gut, wenn du das in ein bis drei Sätzen sagen könntest! (Au Backe! Lieber mal üben.)
Hilfe, anrufen?! Lieber eine eMail an Verleger oder Agenten schreiben
  • Natürlich könntest du deiner Kontaktperson deinen Roman auch jetzt schon am Telefon anbieten. Aber wenn du die Möglichkeit hast, jemanden persönlich kennenzulernen, dann nutze es. Persönliche Kontakte sind viel, viel erfolgsversprechender. So funktionieren wir Menschen nun einmal.
  • Du bekommst weiche Knie, bei der Vorstellung dort anzurufen? Dann schreib eine eMail. Frag darin, wer denn wann auf der Buchmesse sein wird und für welche Bereiche diejenigen im Verlag zuständig sind (gut möglich, dass du diese Info nicht gleich erhältst, aber du frag einfach). Du kannst dann eventuell an die passende Person auch noch eine eMail schicken - oder du weißt wenigstens schon mal, wann sie da ist, und kannst sie mit Namen ansprechen. Ein total unterschätzter Vorteil! Du kommst dort an und fragst, ob es möglich wäre mit Herrn / Frau XY zu reden … das wirkt wesentlich professioneller und wird dich leichter ans Ziel führen.

Ansprache auf dem Messestand

Bereite dich auf das Gespräch vor, damit du auch in ganz kurzer Zeit alles Wichtige unterbringst und vor allem überzeugst!

  • Zeige, dass du dich informiert hast und nicht hausieren gehst! (Hier könnte ich tausend Ausrufezeichen setzen!!)
    „Hallo, mein Name ist …, ich habe einen Roman/Genre (Thriller/Liebesroman etc.) geschrieben, der vielleicht in Ihren Verlag passen könnte. Wenn Sie oder einer Ihrer Kollegen fünf Minuten Zeit hätte, können Sie mir vielleicht sagen, ob ihr Verlag Manuskripte wie meines sucht.“
    Das ist natürlich nur ein Beispiel. Ändere es ab, sei aber knapp und konkret.
    Ein riesen Vorteil ist es, wenn du schon Namen kennst und danach fragen kannst. „Ich suche Frau/Herrn sowieso. Können Sie mir sagen, wo ich sie / ihn finde und ob sie / er einen Augenblick Zeit für mich hätte?“
    Vielleicht findest du die passende Person auch schon anhand des Namensschildes.
  • Wenn du ins Gespräch kommst, wäre es schön, wenn du sagen kannst, warum du diesen Verlag für deinen Roman geeignet hältst. Gibt es dort bereits ähnliche Bücher wie deines, die gut verkauft werden? Ist dir der Verlag aus anderen Gründen wichtig?
  • Du kannst deinen Roman „pitchen“ bzw. ganz kurz zusammenfassen? Super, das ist nämlich wahnsinnig wichtig, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Die Zeit deiner Kontaktperson ist zu wertvoll, um sie zu verschwenden, und du wirkst viel professioneller, wenn du kurz und knapp die entscheidenden Punkte zusammenfasst. Übe das unbedingt vorher, sonst gerätst du am Ende doch ins Schwafeln.
  • Du solltest sagen können, wie viele Normseiten dein Roman hat. Auch das ist ein Zeichen von Professionalität.
  • Falls du Kurse besucht hast und es passt, kannst du auch das erwähnen. Ebenso, wenn du kritikerprobt bist. Das kann für den Verlag ein gutes Zeichen dafür sein, dass eine Zusammenarbeit mit dir leichter sein wird.
  • Wenn es gut läuft, fragst du, ob du dein Exposé zuschicken darfst und wenn ja, an wen. Erfrage auch, in welcher Form es gewünscht ist (notieren), wenn es nicht schon auf der Webseite stand.
  • Visitenkarte einstecken (an einen sicheren Ort, damit sie nicht verloren geht. Eventuell abfotografieren). Du kannst dir auch auf der Visitenkarte noch etwas notieren, damit du sie später schneller zuordnen kannst (falls du am Ende deines Messebesuchs 20 und mehr Karten hast).
  • Erhältst du schon hier eine Absage, darfst du kurz nachhaken, woran es liegt. Sind zum Beispiel die Programmplätze schon für die nächsten drei bis vier Jahre belegt? (Was gut möglich ist!) Dann frage nach, ab wann es sich wieder lohnen würde, Kontakt mit dem Verlag aufzunehmen.

Nacharbeit – Messe vorbei? Aktiv werden …

Wenn du wieder zu Hause bist, dann solltest du deine Kontaktdaten natürlich nochmals anschauen und sortieren. Schreibe dir möglichst bald nach der Messe Notizen zu einzelnen Gesprächen auf – und zwar so, dass du sie später wieder gut findest. ;-)

Hattest du Erfolg auf der Messe und du darfst dein Manuskript jemanden zuschicken? Super, herzlichen Glückwunsch! Dann schreibe die Person ein bis zwei Wochen nach der Messe an und erwähne das Gespräch auf der Messe!

Die Kunst hierbei ist, den richtigen Zeitpunkt zu finden. Eventuell nicht gleich direkt nach der Messe, da hat sich bei deiner Kontaktperson sicher ein Haufen Arbeit angesammelt. Aber auch nicht zu spät. Vielleicht erinnert sie sich noch an dich und das wäre sicher ein Vorteil.

Visitenkarten von der Buchmesse aufarbeiten

Notiere dein Fazit. Gibt es Verlage, bei denen du es weiter probieren möchtest? Kannst du etwas für die Zukunft verbessern? Was hat dir auf dieser Messe am meisten gebracht, was weniger?


Wie ist das mit Agenten auf der Buchmesse?

Auf der Buchmesse im Fahrstuhl seinen Roman anbieten

Literaturagenten kann man natürlich auch auf der Buchmesse treffen, zumindest auf den großen Messen. Wobei ich meine Agentin auf der DeLiA getroffen habe, die nicht sehr groß ist, dafür aber viele Profi-Autoren als Mitglieder hat. Es lohnt sich also auch nach Agenten Ausschau zu halten. Aber … die Chancen sind hier eher gering.

Auf der Frankfurter Buchmesse haben die Agenturen sogar einen geschlossenen Bereich, in den man nur gelangt, wenn man von einer Agentur eingeladen wurde und namentlich auf einer Liste steht. Aber vielleicht triffst du ja DEN Agenten im Fahrstuhl oder auf dem Raucherbalkon

Dann sollte dein Pitch besonders gut sitzen, damit du in dieser ganz kurzen Zeit überzeugen kannst und eine Visitenkarte erhältst.

​Aber bitte nicht zu arg aufdrängen (ich habe da gleich üble Szenen im Kopf, wie sich Autoren um den einen Agenten prügeln – jaja, die Autoren-Fantasie).

Recherchiere auch hier schon im Vorfeld, welche Agenturen denn für dich in Frage kämen (wieder im Internet oder den oben genannten Handbüchern für Autoren). Für den Fall der Fälle.

Und wenn du die ganzen recherchierten Infos am Ende nicht auf der Buchmesse gebraucht hast, war die Mühe dennoch nicht umsonst! Du hast dich damit professionalisiert, dich und dein Schreiben ernst genommen. Du wirst dieses Wissen in jedem Fall später verwenden können!

Buchmesse Checkliste

Buchmesse-Profi werden!

Hol dir die Buchmesse Checkliste mit
Planungshilfe, Packliste, Messeknigge und den Schreibfluss-Newsletter!

Mit Eintrag deiner eMail-Adresse erlaubst du mir, deine personenbezogenen Daten zu erheben, zu speichern und zu nutzen und dir in unregelmäßigen Abständen Schreibtipps und Informationen zu Schreibfluss zu schicken. Selbstverständlich gehe ich mit deinen Daten vertrauensvoll um und du kannst jederzeit diese Erlaubnis widerrufen! Herzlich, Jurenka


Messeknigge und Packliste – Die Buchmesse Checkliste

Die Do´s and Don´ts

Geschafft - Vorbereitet für den Buchmessebesuch

Puh, jetzt bist du aber gut für die Messe vorbereitet, oder? Damit du nichts vergisst, habe ich dir eine Buchmesse Checkliste zusammengestellt. Damit kannst du deinen Messbesuch planen und deinen Tagesrucksack packen.

Außerdem verrate ich dir darin die Messe-Todsünden, die dir und den anderen Besuchern nur die Stimmung verderben.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg in Frankfurt, oder wo du dich sonst unter die Profis auf´s Messeparkett mischt.
Ich selbst werde natürlich auch in Frankfurt sein. Falls du ebenfalls dort bist, sag doch Bescheid – ich würde dich sehr gerne treffen.


Ich wünsche dir viel Erfolg auf den Messen und sonstigen Veranstaltungen. Ich hoffe, wir sehen uns – zumindest auf der Online Autorenmesse im November! www.online-autorenmesse.de

Ich freu mich auf dich,

deine Jurenka

P.S.: Hinterlasse gerne einen Kommentar. Schreib mir, ob dir die Buchmesse Checkliste geholfen hat oder ob wenn du noch heiße Tipps für einen Messebesuch hast!

Über den Autor:

Jurenka Jurk ist selbst Romanautorin, ihr Roman ist bei Weltbild erhältlich. Aber hauptsächlich unterrichtet sie mit Leidenschaft und viel persönlicher Betreuung, wie man Romane schreibt. Sie hat 2009 den Studiengang „Kreatives Schreiben“ an der IB Hochschule Berlin abgeschlossen und seither mehr als 200 angehende Autoren Schritt für Schritt bei ihren Schreibprojekten begleitet. www.schreibfluss.com
  • Alexandra Otten sagt:

    Dein Messeguide ist der Hammer. Danke, für die vielen Informationen. Ich habe heute für das nächste Jahr eine Unterkunft gebucht. So schmackhaft hast Du es mir gemacht :-)

    • Jurenka sagt:

      Wow! Großartig, liebe Alexandra! Dann werden wir uns unbedingt dort verabreden. Da freue ich mich jetzt schon drauf!

  • Jane sagt:

    Hallo Jurenka,

    dein Blog über die Buchmesse finde ich sehr hilfreich. Ganz besonders mit einem Plan gezielt die Stände / Workshops / Autoren / Verlage uvm. anzulaufen. Wenn man es so liest macht es Sinn und ich frage mich warum ich bei meinem ersten Besuch auf einer Buchmesse nicht daran dachte.

    Ich bin schon auf die nächsten Beiträge gespannt.

    Liebe Grüße,
    Jane

    • Jurenka sagt:

      Das freut mich! Dann wird fett nächste Beitrag hoffentlich auch nochmals hilfreich. Da wird es nochmals konkret

  • Alexandra Otten sagt:

    Danke für den tollen Blog und die tolle Checkliste, so bin ich für meinen nächsten Messebesuch sehr gut vorbereiten. Sehr, sehr hilfreich

    • Jurenka sagt:

      Das freut mich, wenn es wirklich hilft. Berichte gern von deinen Erfahrungen, wenn du auf der Messe warst! Ich bin gespannt!

  • Jurenka sagt:

    Ich habe noch die Litblog-Convention und das Literatrucamp Heidelberg eingfügt. Sehr zu empfehlen!

  • Silvi Breakmann sagt:

    Super Jurenka. Genau so etwas habe ich gesucht. Danke dafür.

    • Jurenka sagt:

      Danke dir für deinen Kommentar, liebe Silvi! Freut mich sehr, wenn dir der Artikel hilft und vielleicht sehen wir uns ja auf der nächsten Messe.
      Herzlich,
      Jurenka

  • Jana sagt:

    Hallo Jurenka, ich bin Selfpublisherin und auf der Messe in Leipzig eingeladen. Auch wenn mein Roman veröffentlicht ist, ich darüber sehr glücklich bin und soweit alles im Griff habe, möchte ich, dass mein Buch einen Verlag findet und habe mich auch dementsprechend vorbereitet. Dein Guide war dabei eine große Hilfe, vor allem, weil ich noch nie auf solch einer riesigen Messe war. Vielen Dank für die Mühe und die Tipps.

    LG
    Jana :)

    • Jurenka sagt:

      Liebe Jana, das freut mich ganz arg! Danke dir für deine Rückmeldung.
      Ich wünsche dir schon mal viel Erfolg auf der Leipziger Buchmesse!
      Herzlich,
      Jurenka

  • Liebe Jurenka, ganz herzlichen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, einen so präzisen Messe-Guide zu erstellen! Deinen Artikel zu einem einfach nur anstrengenden Messebesuch fand ich außerdem sehr treffend, toll geschrieben und witzig (denn ich sitze jetzt ja gemütlich am Schreibtisch.)
    Die Tipps in deinem Guide konnte ich supergut nachvollziehen – nur eine Kleinigkeit nicht: Warum soll man das Exposé oder Manuskript erst mit einem kleinen zeitlichen Abstand zum Gespräch auf der Messe schicken, damit der Verlagsvertreter seinen Berg an Arbeit abtragen kann? Entsteht dann nicht der Eindruck, dass man zögerlich bzw. doch nicht so interessiert ist? Oder ist es fatal, wenn die Post im berüchtigten Stapel landet?
    Schöne Grüße von der Ostsee!
    Angelika

    • Jurenka sagt:

      Liebe Angelika,
      ganz herzlichen Dank für deine tolle Rückmeldung! Das freut mich sehr, dass dir der Artikel so gut gefallen hat.
      Was den zeitlichen Abstand angeht, da gibt es sicher keine absolute Regel. Du könntest es auch schon früher schicken. Meine Sorge wäre dabei eben nur, dass es im „berüchtigten Stapel“ landet, wie du schreibst. Ich weiß einfach von den Agenten und Verlegern auf der Messe, dass alles in dieser Zeit liegenbleibt und einen meist nach dem Ende der Messe erschlägt. Also zumindest ein paar Tage würde ich demjenigen schon lassen, damit der eMail-Berg kleiner geworden ist. Das Maß muss natürlich stimmen, denn sonst hat er dich vielleicht schon wieder vergessen. Ich glaube nicht, dass es wirkt, als ob du nun doch nicht interessiert wärst. Aber wer weiß …
      Ich wünsche dir in jedem Fall viel Erfolg!
      Herzlich,
      Jurenka

    • Liebe Jurenka, danke vielmals für deine genaue Antwort. Deine Tipps motivieren mich, mal wieder eine Buchmesse zu besuchen. Insofern habe ich mich auch über deine Liste mit Terminen gefreut. Dir wünsche ich erst mal eine schöne, nicht zu anstrengende Zeit in Leipzig! LG Angelika

    • Jurenka sagt:

      :-D Sehr gern! Dann sehen wir uns ja vielleicht bald!
      Herzlich,
      Jurenka

  • Google+ Twitter Facebook
    >